QTSV Schriftzug

TSV Quakenbrück

Ein Feuerwerk der Turnkunst

TSV Quakenbrück zeichnet beim Nikolausturnen Gabriele Reimer und Margret Eymann aus .

Unter das Motto „Kindheitshelden - 90 Jahre Disney, 20 Jahre Harry Potter“ hat die Turnabteilung des TSV Quakenbrück ihr Nikolausturnen gestellt. Von Burkhard Dräger Unterstützt von tollen Lichtreflexen und punktgenauem Einsatz der Musik, brannten Groß und Klein aus allen Abteilungen ein Feuerwerk aus Turnen, Ballett und Jazz-Tanz ab. Gekonnt führte Norbert Lukannek durch das Programm. Nachdem er die vielen Besucher - in der Artland-Arena war kein Platz mehr frei - und die zahlreichen Ehrengäste begrüßt hatte, rief er den Nikolaus in die Artland-Arena. Der kam auf einem Schlitten, gezogen und begleitet von vielen kleinen Harry Potters, und musste bekennen, dass ihm noch gar nicht weihnachtlich zumute sei. Doch wenn der QTSV ihn, zwar um einige Tage verspätet, zum NikolausTurnen ruft, dann müsse Weihnachten wohl nicht mehr weit sein.

 

Norbert Lukannek dankte der großen TSV-Familie für ihre Treue zum Verein, ging auf den Neuanfang im Turnen mit Tatjana Puhl und Sara Brengelmann ein und wünschte sich mehr Hallenzeiten für die vielen Abteilungen im Verein. Dann gab er die Arena frei für das abwechslungsreiche Programm, das mit den Micky-Mäusen aus der Mutter-Vater-Kind-Gruppe begann. Da wuselten die Kleinen durch die Halle und mussten immer wieder mal von den Eltern „eingefangen“ werden. Danach hatten sich die Jungen zwischen fünf und zehn Jahren „Mogli - das Dschungelbuch“ zum Thema gemacht und Balu, der Bär, half ihnen dabei durch den Turngeräte-Dschungel. Die Ballett-Mädchen von sechs bis sieben Jahren brachten mit der „Jäger-Polka“ tänzerischen Schwung in den Ablauf, den die Ballett-Mädchen von acht bis zehn Jahren mit der „Wiener Polka“ noch steigerten.

Gelungene Integration

Dass für den TSV die Integration von Kindern anderer Nationalität ein großes Anliegen ist, betonte während der Geräte-Umbauphase Norbert Lukannek. Und bei der Vorstellung der Vorschulkinder und der Kinder des ersten und zweiten Schuljahrs zum Thema „Donald Duck“ sowie der Kinder des dritten bis fünften Schuljahrs zu „Madagaskar“ kam das sehr gut zum Ausdruck. Temperamentvoll ging es zu, als die Jazz-Tanzgruppe mit „Run the World“ die Zuschauer kaum mehr auf den Sitzen hielt. Die kleine Leistungsriege hatte ja schon den Nikolaus in die Halle begleitet und zeigte nun auch auf großer Fläche in ihrem tollen Outfit das Thema „Harry Potter“ in einer temperamentvollen Vorstellung. Die Cheerleader der NBBL gaben einen Gastauftritt. Mit ihren glitzernden Kostümen und Pompons waren sie der Hingucker schlechthin. Ein starker Kontrast dazu waren die Jugendlichen des sechsten bis zwölften Schuljahrs in ihren hellblau-weißen Anzügen mit ihrer Interpretation der „Eiskönigin“. Eine turnerische Augenweide im Dunst des Eisnebels. Still wurde es in der Halle, als das Ballett der jungen Erwachsenen in die Arena tänzelte und das Thema "Freut euch des Lebens“ perfekt umsetzte. Der Auftritt der Ballett-Mädchen war ein guter Einstieg in den Höhepunkt des Abends, die Sportlerehrung, denn mit Gabriele Reimer sollte diesmal die Seele der Ballettabteilung geehrt werden.

Lobende Worte

Nicht nur, dass sie schon seit 30 Jahren großartige Arbeit 'in der Ballettabteilung leistet, sie hat auch immer einen sehr guten Kontakt zu ihren Schülerinnen gehalten. Da waren die Urkunde, der Blumenstrauß, die lobenden Worte und die Ovationen des Publikums redliche Anerkennung. Auch Margret Eymann von der Radsportgruppe sollte eigentlich geehrt werden, doch leider konnte sie aus privaten Gründen nicht anwesend sein. Ihre Ehrung wird man in entsprechendem Rahmen nachholen, wie Norbert Lukannek versicherte.

Orientalisch kam dann die große Leistungsriege zum Thema „Aladdin“ daher. Mit turnerischen Höchstleistungen begeisterten sie das Publikum, ehe dann alle Gruppen zu einem Flash-Mob noch einmal in die Arena kamen. Zum Schluss stürmten die Kinder zum Nikolaus, um sich einen großen Schokoladen-Nikolaus abzuholen. Ein großartiger Abschluss für die Kinder der großen QTSV-Familie.

Zweitabdruck aus "Bersenbrücker Kreisblatt" 20.12.2018 mit freundlicher Genehmigung des Bersenbrücker Kreisblatts