QTSV Schriftzug

TSV Quakenbrück

QTSV-Nikolausturnen mit faszinierenden Darbietungen

„Sportliche Spitzenleistungen“ – Ein Querschnitt durch alle Sparten

Fantastische Illumination, starke turnerische Leistungen, eine stimmungsvolle Choreographie, bei der man ins Träumen oder – wahlweise – ins Staunen geraten konnte, all das bot das Nikolausturnen 2015 des TSV Quakenbrück. „Träume“ hieß auch die beeindruckende Vorführung der Leistungsriege von Alwine Boklage und ihrem Team. „Die Atmosphäre und Präsentation kamen bei den vielen Besuchern sehr gut an“, freute sich QTSV-Vorstand-Heiko Boknecht. Sportler des Jahres wurden Lidia Hackmann und Rene Minneker. Norbert Lukannek, der gekonnt und locker durch das Programm  führte, begrüßte Hans Wedegärtner, den 1. Vorsitzenden des Kreissportbundes, Samtgemeinde-Bürgermeister Claus Peter Poppe, Ehrenmitglieder, Burgmannskapelle und natürlich die Mitwirkenden, die ein Feuerwerk entzündeten, nachdem der Nikolaus, begleitet von einer Schar quirliger Schlümpfe, in die Artland Arena eingezogen war.

„Tanz vom anderen Stern“ – das war ein toller Auftakt der Mutter-Vater-Kind-Gruppe, bevor die Mini-Schlümpfe mit zwei „Großen“ musikalisch aufforderten: „Komm lass uns tanzen“. Auszüge aus der Polka „Feuerfest“ zeigten neun rot-weiß gekleidete Balletteusen. „Das war sehr gut in Szene gesetzt!“ lobte ein Besucher vom Fach. Genauso mitreißend: Der „Zombie-Tanz“ der Grundschulkinder; bei so viel Feuereifer und Hingabe verlieren selbst Untote ihren Schrecken. Mit drei farbenprächtigen Teams und einer starken Vorstellung traten die „Flames“ von Theresa Hartenstein auf. „Begrüßen wir die Cheerleader, sie sind ein Teil des QTSV und haben unverdrossen weitertrainiert, aufgrund der Hallensituation oft unter abenteuerlichen Verhältnissen“ rief Lukannek. „Die Keimzelle unserer neuen ProB-Mannschaft ist der QTSV“, stellte er klar. 

Großes Kino bot die kleine Leistungsriege, die zu „Astronaut“ durch die Halle wirbelte. Ein perfekter Geräte-Umbau, und schon wussten die Kids (3. – 5. Schuljahr) mit „Love runs out“ turnerisch zu begeistern. Zum Walzer „Du und Du“ schwebten die „großen“ Ballett-Eleven über das Parkett. Ebenso überzeugend die Darstellung der Jugendlichen (6. – 12. Schuljahr) mit „Take me to church“. Faszinierend war einmal mehr die Jazztanz-Formation mit dem Hit „Light it up“. In die Welt der Träume entführt wurden die Besucher dann nach einer einfühlsamen Einstimmung von Heike Hendricksen von einer außergewöhnlichen Darbietung der weiblichen QTSV-Leistungsriege – fast ein kleines Turn-Musical, vorgetragen mit teils künstlerischen, teils rasant-artistischen Elementen.  

„Eine der besten Aufführungen der letzten Jahre“ war das Resümee von Heiko Boknecht; langanhaltender Beifall belohnte die Mitwirkenden an einer Leistungs-Show des QTSV, die sportliche Spitzenleistungen bot, sehr gut inszeniert nicht zuletzt durch die sehr gute Lichttechnik und die Musik der Burgmannskapelle. Entsprechend herzlich fiel der Dank von Norbert Lukannek aus, der die Gelegenheit nutzte, schnell noch ein bisschen Werbung für den Verein zu machen.